Bauschutt

Auf einer Baustelle fällt Bauschutt beim Neubau, Ausbau und beim Abbruch an. Mit dem Begriff bezeichnet man mineralische Abfälle und Baumaterialien wie zum Beispiel Beton, Backsteine, Ziegel, Klinkersteine und Mörtelreste, aber auch Fliesen, Glasbausteine, Keramik oder Sand. Diese Abfallart muss fachgerecht entsorgt werden und gehört nicht in den Hausmüll.

Anbei haben wir hier eine Auflistung welche Abfälle als „Bauschutt“ zählen, damit Sie ihr nächstes Bauprojekt und Bestellung eines Containers besser Planen können.

Bauschutt – Übersicht

  • Kalkstein, Sandstein, Klinkersteine, Backsteine, Natursteine, Pflastersteine, Blocksteine, Naturschiefer
  • Mörtel und Mörtelreste, Putz, Mauern, Beton und Betonbruch ( Kein Porenbeton ), Schutt, Zementreste, Mauerwerk, Estrich, Bodenmaterial
  • Ziegel, Dachziegel, Tonziegel, Betonziegel
  • Keramik, Marmor, Toilettenschüsseln, Waschbecken, Pissoirs
  • Fliesen, Kacheln, Glasbausteine
  • Straßenbruch, Feinsteinzeug
Zurück zur Übersicht